Nachrichten

Bericht U15 Ländervergleich 2019 in Berlin

Am Wochenende ging es für die U15 Auswahl des EHV zum letzten Ländervergleich des Jahrgangs nach Berlin, bevor es für den Jahrgang 2005 ab Dezember in die zentralen Sichtungscamps des DEB geht.

Neben unserer Mannschaft nahmen die Landesauswahlteams aus Bayern, Baden-Württemberg und die gemeinsame Auswahl der Ostdeutschen Bundesländer teil. Für die Spieler ging es primär darum, sich vor den Augen der U16- und U18-Bundestrainer für eine weitere Förderung zu empfehlen und den aktuellen Leistungsstand NRWs im bundesweiten Vergleich zu zeigen.

Das Team hatte in den vergangenen Wochen zweimal die Gelegenheit gemeinsam zu trainieren und machte sich am Freitag morgen schließlich auf den Weg nach Berlin. Im ersten Spiel traf man auf die Auswahl Baden-Württembergs und lieferte über weite Strecken einen recht nervösen Auftritt ab. Unsere Auswahl konnte mit 1-0 und 3-1 in Führung gehen, um bis zum Ende des zweiten Abschnitts jeweils den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Im letzten Drittel schaffte es die Mannschaft dann ihre beste Leistung des Tages zu zeigen und war klar dominant. Das Spiel konnte schließlich mit 5-4 gewonnen werden, nachdem man kurz vor Schluss mit der ersten Chance des Gegners in diesem Spielabschnitt noch den Anschlusstreffer hinnehmen musste. Am Folgetag ging es dann zum Duell gegen Bayern, dem wohl stärksten Gegner des Turniers. Unsere Mannschaft konnte über die gesamten 60 Minuten eine klare Leistungssteigerung zum Vortag zeigen und es entwickelte sich ein intensives Spiel gegen einen läuferisch leicht überlegenen Gegner. Mit 0-0 ging es in die erste Pause, nachdem beide Teams ihre Chancen nicht nutzen konnten. Im zweiten Abschnitt konnte unsere Mannschaft Mitte des Spiels mit 1-0 in Führung gehen, um noch vor Drittelende den Ausgleich zu kassieren. Anderthalb Minuten vor Schluss des Spiels gelang der BEV U15 nach einer längeren Druckphase dann schließlich der 2-1 Führungstreffer. Team NRW zeigte sich wenig geschockt, bewies Charakter und Geduld und konnte sich mit dem 6. Feldspieler 7 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem Ausgleich zum 2-2 belohnen. Im Penaltyschießen hatte man im Anschluss leider das Nachsehen und ging mit einem Punkt aus der Partie. Zum Abschluss des Wochenendes stand der EHV-Auswahl das „Team Ost“, eine Auswahl aller Ostdeutschen Landesverbände gegenüber. Man spielte über weite Strecken befreit auf und konnte eine Vielzahl an Chancen herausspielen. Mit 3-0 ging es in die erste Pause, mit 4-0 in die zweite, wobei man sich gerade im 2. Abschnitt eine katastrophale Chancenauswertung vorwerfen lassen musste. Das Spiel konnte am Ende mit 5-1 gewonnen werden und somit sprang für unsere Landesauswahl nach 2 Siegen und einer Niederlage nach Penalties ein zufriedenstellender und leistungsgerechter 2. Platz heraus.

Landestrainer Philip Kipp zum Wochenende:“ Die Jungs haben sich ordentlich verkauft und sich im Laufe des Turniers auch als Team klar gesteigert. Das war schön zu sehen. Einigen Spielern merkte man den Druck gescoutet zu werden gerade zu Beginn des Wochenendes an, aber das ist vollkommen in Ordnung. Wichtig war es zu lernen mit diesem Druck umzugehen und einen Weg zu finden die nötige Balance aus Konzentration, Wille und Lockerheit aufs Eis zu bringen. Das ist im Laufe des Turniers immer besser gelungen und war eine gute Erfahrung für die Spieler! Festzuhalten bleibt auch, dass wir im läuferischen, technischen und individualtaktischen Bereich flächendeckend noch Luft nach oben haben und an diesen Dingen arbeiten müssen, um in der kommenden Saison auch international zu bestehen.“